ZENTRALE:

T +49 4621 5 30 40 50 mail[at]konzept17.de

Neues von Meta – Nutzung der Userdaten für KI

Was Sie wissen müssen und wie Sie widersprechen können

Meta plant, Nutzerdaten von Facebook, Instagram und Threads für das Training seiner Künstlichen Intelligenz (KI) zu nutzen – und das ohne die ausdrückliche Einwilligung der Nutzer. Dieser Schritt hat Bedenken bei der irischen Datenschutzbehörde (DPC) und der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hervorgerufen.

Was plant Meta?

Meta hat in einer E-Mail an viele Nutzer angekündigt, dass es ab dem 26. Juni persönliche Daten verwenden will, um KI-Systeme zu trainieren. Aufgrund von Einwänden der DPC wurde dieses Vorhaben jedoch vorerst gestoppt. Trotzdem bleibt es ratsam, bereits jetzt zu widersprechen, um keine Frist zu verpassen.

Kritik von Datenschutzbehörden und Verbraucherzentralen

Die irische DPC und die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen halten das Vorgehen für rechtswidrig und haben Meta abgemahnt. Für Meta geht es dabei um viel: Im Wettbewerb um die besten KI-Anwendungen spielt die Qualität der Trainingsdaten eine entscheidende Rolle.

Der Widerspruchsprozess ist schwierig

Das Auffinden des Widerspruchsformulars auf Facebook und Instagram kann mühsam sein. Die notwendigen Schritte sind komplex und der Prozess wirkt absichtlich kompliziert. Dies könnte dazu führen, dass viele Nutzer den Widerspruch nicht erfolgreich abschicken.

Hier aber eine kurze Anleitung zum Widerspruch

Um der Nutzung Ihrer Daten zu widersprechen, loggen Sie sich in Ihr Konto ein und nutzen die folgenden Links:

Widerspruch auf Facebook

Widerspruch auf Instagram

Geben Sie im Widerspruchsformular einfach an: „Ich möchte nicht, dass meine Daten für diesen Zweck verarbeitet werden.“ Weitere Informationen können leer bleiben.

Weitere Bedenken und Abmahnungen

Neben dem geplanten KI-Training sorgt auch eine neue Funktion in der Facebook-App für Kritik. Diese Funktion, die automatisch Fotos und Videos analysiert, muss aktiv von den Nutzern deaktiviert werden. Auch hier hat die Verbraucherzentrale NRW eine Abmahnung ausgesprochen.

Wichtig

Es ist wichtig, proaktiv zu handeln und der Nutzung Ihrer Daten für das KI-Training zu widersprechen, um Ihre persönlichen Daten zu schützen.

Weitere Informationen und Anleitungen finden Sie bei Ihrer Verbraucherzentrale.

Oder Sie kontaktieren uns, sollten Sie Fragen dazu haben.

20. Juni 2024

 

Datenschutz-News

Wir geben Antworten,
bevor Sie Fragen haben.

News BLOG »