WhatsApp im Unternehmensbereich

| gepostet in Datenschutz

WhatsApp ist die Nummer 1 in Deutschland, wenn es um Instant Text Messages geht. Im Jahr 2009 gründeten Jan Koum und Brian Acton den Dienst „WhatsApp“. Mit geschätzten 35 Millionen Nutzern in Deutschland und weltweit über 800 Millionen monatlich aktiven Nutzern, gibt es im Moment keinen vergleichbaren Dienst, der auch nur ansatzweise dies schaffen würde.

Seit Dezember 2013 wurde die Zahl der aktiven Nutzer mehr als verdoppelt. Man kann also davon ausgehen, dass theoretisch die 2 Milliarden Hürde im Jahre 2022 erreicht wird.

Im Moment finanziert sich WhatsApp über die Nutzungsgebühr von ca. 1,00€ pro Jahr. Auf Werbeschaltungen oder Anzeigen wird weiterhin verzichtet. Zum Thema „Warum wir keine Anzeigen verkaufen“ befindet sich seit 2012 ein Blog Eintrag der WhatsApp-Gründer auf blog.whatsapp.com.

WhatsApp Einsatz im Unternehmen

Die Datenschützer müssen davon ausgehen, dass der Dienst auch in vielen Unternehmen zum Einsatz kommt. Täglich werden rund 35 Milliarden Nachrichten über diesen Messenger (ohne die Gruppenverteilung), das sind 80% des weltweit mobilen Messaging-Traffic‘s, versendet. Eventuelle Gründe dafür sind die extreme Verbreitung, die einfache Handhabung und bereits bestehende „private“ Vernetzungen unter Kollegen und Kolleginnen. Mitunter fordern Unternehmen sogar Mitarbeiter auf, diesen Dienst als Kommunikationstool auch in sensiblen Bereichen zu verwenden. Dieses Handeln steht im Wiederspruch zu geltenden Gesetzen. Sollten Sie Alternativen zum Kommunizieren suchen kontaktieren Sie uns!