Fünf Datenschutz-Tipps

| gepostet in Datenschutz

Heute möchten wir Ihnen einige Tipps ans Herz legen, die im Alltag den Schutz Ihrer Daten gewährleisten.

Ausloggen und Löschen
Niemals eine Seite, auf der man sich eingeloggt hat, einfach ohne Logout verlassen. Ansonsten macht man es Hackern unnötig einfach.
Wenn man einen PC nutzt, den man noch mit anderen Leuten teilt, ist das Ausloggen selbstverständlich noch wichtiger.
Außerdem sollte man den Cache des Browsers, bei dem es sich um eine Art Zwischenspeicher für Internetseiten handelt, immer löschen lassen.
Das ist generell anzuraten, aber ganz besonders an offenen Zugangspunkten wie einem Internetcafé.

Sparsamer Umgang mit personenbezogenen Daten
Immer nur so viele Informationen von sich selbst und anderen preisgeben wie nötig.
Rabattsysteme oder Gewinnspiele werden zum Beispiel gerne als Vorwand verwendet, um an die Daten der Teilnehmenden zu gelangen. Man sollte sich vor der Herausgabe dieser fragen, ob Angaben wie Telefonnummer oder Familienstand wirklich für den Erhalt einer Kundenkarte nötig sind.

Kartenzahlung versus Barzahlung
Einfach mit Karte zu zahlen geht schnell und ist praktisch. Allerdings weiß man nie, ob das Gerät nichts dazwischengeschaltet hat, wenn man seine Pin-Nummer eintippt und den Magnetstreifen durchzieht. Auf diese Weise könnten Dritte Zugriff auf die Karte erlangen.
Darüber hinaus werden diese Daten von Händlern und Banken jahrelang gespeichert.
Barzahlung hat also seine klaren Vorteile.

Handy hin und wieder zu Hause lassen
Unser Handy tragen wir immer bei uns. Dabei ist es so leicht uns damit abzuhören und unseren Aufenthaltsort zu lokalisieren. Es ist sogar so einfach, dass es jeder kann, der über die nötige, leicht zu beschaffende Software verfügt.

Die Verbindung
Bitte immer darauf achten, mit welcher Verbindung man ins Internet geht. Wenn es sich um eine WLAN-Verbindung handelt, dann muss es eine abgesicherte sein.
Bei sich in den eigenen vier Wänden sollte man nur mit Router und Firewall im Netz surfen.
Falls man außer Haus ist und zum Beispiel seine E-Mails checken will, gilt es – egal ob im Internetcafé oder im Intranet des Arbeitsplatzes – dies nur über eine sichere SSL-Verbindung zu tun. Es ist heutzutage problemlos möglich jeden Netzwerkknoten mitzuschneiden.